logo

Die große Himalaya-Tour

Lassen Sie sich bezaubern von der unfassbaren Schönheit der Natur im Himalaya und seinen fröhlichen, gastfreundlichen Menschen. Erleben Sie üppig grüne Täler, schneebedeckte Gipfel und fahren Sie auf schmalen kurvige Straßen in die entlegensten Dörfer. Die Wucht der Natur und die Herzlichkeit der Menschen im Himalaya werden Ihnen für immer in Erinnerung bleiben.

Entlegene Täler und Dörfer

Ihre Tour beginnt in Manali (Kullu), das in einem bezaubernden Tal liegt. Eine kurvige Straße bringt uns von entlegenen Dörfern in das felsige und sandige Terrain der Halbwüste Kinnaur und in das trockene Spiti an der indisch-tibetischen Grenze. Eine Bergstraße führt durch das von schneebedeckten Gipfeln geprägte Chandra-Tal zur Region der Stämme der Lahaul- und Spiti-Täler. Besuchen Sie alte Hindutempel, in denen Gläubige ihre Gaben darbieten, und entdecken Sie Klöster, in denen sie Mönche singen hören.

Bezaubernde Landschaften

Genießen Sie die einsamen Täler des Himachal Pradesh. Folgen Sie dem Fluss Chenab auf rauer Straße und lernen Sie das entlegene wundervolle Pangi-Tal über den Sach-Pass und das Land der Hirten Chamba kennen. Die Landschaft mit den an Hängen liegenden Dörfern, Terrassenfeldern und Wäldern wird Sie bezaubern. Treffen Sie die Einheimischen, besichtigen Sie die alten Tempel und erleben Sie Dharamsala: der Ort der Exilregierung von Tibet. Hier finden auch die Konferenzen in Anwesenheit seiner Heiligkeit, des 14. Dalai Lama statt.

Erlebnis Royal Enfield 500cc

Die Tour ist eine echte Herausforderung. Genau richtig also für die Royal Enfield 500cc. Diese klassische, elegante Maschine passt perfekt in die Landschaft und macht die Tour zum großartigen Erlebnis für jeden Bike-Enthusiasten. Allerdings sollten Sie schon einige Erfahrung mitbringen, damit Sie die Maschine jederzeit beherrschen können.

In besten Händen

Auf Ihrer Tour begleitet Sie unsere erfahrene Crew: Guide und Mechaniker mit Ersatzteilen und einem Begleitwagen fürs Gepäck. Hier können Sie auch mal mitfahren, falls Sie einen Tag Erholung vom Motorrad brauchen.

 TOURDATEN AUF EINEN BLICK

Land/Region Indien/Himachal Himalaya
Zeitraum Juni – September
Dauer 17 Tage 16 Nächte
Fahrtage 14 Tage
Unterkunft Hotel – Camp – Pensionen
Motorrad Royal Enfield 'Bullet' 500cc
Schwierigkeitsgrad Anspruchsvoll
Max. Höhe 5.000 m
Max. Schlafhöhe 3,500 m
Durchschnittliche Tagesdistanz 121km
Gesamtstrecke 1,450km
Fitness-Level Moderat

Highlights.

✔ Entlegene Orte und unberührte Landschaften in Himachal Pradesh.

✔ Unglaublicher Reichtum der Kulturen und Vegetation.

✔ Treffen mit den lebensfrohen Einwohnern.

✔ Jahrhunderte alte Hindu-Tempel und tibetische Klöster.

✔ Atemberaubende Anblicke und Momente im mächtigen Himalaya.

✔ Royal Enfield Bullet 500cc.

 

 

 

Detaillierter Reiseverlauf

Tag 1: Ankunft in New Delhi
In Delhi werden Sie von einem Vertreter von Motorcycle Expeditions abgeholt und im privaten Luxusauto zum Hotel gebracht.

Tag 2: Delhi – Shimla (350 km, 8-9 Stunden Zugfahrt)
Wir verlassen das Hotel bereits um 5 Uhr morgens, denn heute steht uns eine lange, aber ereignisreiche und vor allem komfortable Zugfahrt bevor. Schon der Bahnhof in Neu-Delhi wird Sie beeindrucken. Frühstück und Mittagessen gibt es im Zug. Entlang der Strecke finden wir unzählige Straßenküchen mit den typischen Köstlichkeiten des Landes. Vorsicht: Einige Gerichte sind sehr scharf. Freuen Sie sich auf ein Feuerwerk an Eindrücken auf Ihrer Fahrt in die Ebenen von Punjab am Fuße des Himalayas bei Pir-Panjal. Am Abend erreichen wir Shimla. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 3: In und um Shimla
Nach dem Frühstück erwartet Sie Ihre Royal Enfield für die Tour. Ihr Guide gibt Ihnen eine kurze Einführung: Sie erhalten Informationen zur Maschine und zu den Straßen und Regeln in Indien. Hier ist es ein wenig anders als in Europa. Dann starten wir unsere Entdeckungsreise auf zwei Rädern. Wir sehen uns die Sommerhauptstadt von Raj und seiner Umgebung an. Wir besuchen Hindu-Tempel auf dem Hügel und den Sommerpalast Vice Roy, der heute das Institut für Advanced Studies in Shimla beherbergt. Am Abend schlendern wir über den Markt. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 4: Shimla – Sarahan (190 km, 7-8 Stunden Fahrt) Nach dem Frühstück geht es los. Schattige Panoramastraßen führen uns durch Pinienwälder hinauf nach Narkanda (2.500 m). Sanft geht es hinab, vorbei an den Rändern zahlreicher Dörfer zur Hauptstraße von Shimla, die uns nach Kinnaur und Spiti bringt. Wir fahren weiter nach Sarahan, der Sommerhauptstadt von Rampur Busheher. Wir besichtigen den 1.500 Jahre alten Tempel der Göttin Bhimakali und bestaunen den wunderbaren Ausblick auf die Gipfel des Shir Kand. Abendessen und Übernachtung in der Pension oder im Camp.

Tag 5: Sarahan – Chitkul – Sangla (140 km, ca. 5-6 Stunden Fahrt) Wir verlassen Sangla am Morgen und passieren das Tor nach Kinnaur, auch Baspa-Tal genannt. In diesem schönsten Tal der Region besuchen wir das Fort Kinnaur und das letzte Dorf in Rakchham an der Grenze zwischen Indien und Tibet mit seiner für die Gegend typischen Architektur. Abendessen und Übernachtung in der Pension oder im Camp.

Tag 6: Sangla – Nako – Tabo (180 km; 7-8 Stunden Fahrt) Wir brechen auf Richtung Recongpeo. Am Checkpoint in Jhangi gibt es Kontrollen, denn wir kommen in ein Sperrgebiet. Eine traumhafte Strecke führt uns über Khab, wo der Fluss Sutlej Indien erreicht und in den Fluss Spiti mündet. Es geht hinauf auf Felsstraßen über den Spiti nach Nako, eines der schönsten Dörfer mit einem herrlichen Rundblick. Nördlich des Dorfs liegt die zum Drugpa-Orden gehörige Klosteranalage, die 996 v. Chr. erbaut wurde und unter dem Namen Ajanta im Himalaya bekannt ist. Tabo ist ein heiliger Ort für die Buddhisten im Himalaya und in seiner Bedeutsamkeit zu vergleichen mit Tholing Gompa in Tibet. Entdecken Sie das Dorf zu Fuß und werden Sie Teil der Puja, einer Zeremonie im Kloster. Abendessen und Übernachtung in der Pension oder im Camp.

Tag 7: Tabo – Kaza – (58 km; 1-2 Stunden Fahrt) über Dhankar Lalung und das Pin-Tal Wir brechen auf nach Dhankar, die antike Hauptstadt der Könige von Spiti. Die Gompa (buddhistische Klosteranlage) liegt hoch auf den kargen, felsigen Berghängen. Ein unglaublicher Anblick erwartet uns. Am Nachmittag erreichen wir das Pin-Tal, in dem ein Nationalpark liegt. Hier leben Schneeleoparden und Steinböcke. Kungri Gompa ist das Zentrum der Nyingmapa-Sekte in Spiti. Am Abend erreichen wir Tabo. Abendessen und Übernachtung in der Pension.

Tag 8: Kaza (46 km; 1-2 Stunden Fahrt). Abstecher nach Kye und Kibber (4.200 m) Heute besuchen wir die beliebte Klosteranlage Kye Gompa, die wie eine Pyramide auf einem Hügel steht. Sie gehört zur Gelugpa-Sekte des tibetischen Buddhismus. Kibber ist eines der weltweit am höchsten gelegenen dauerhaft bewohnten Dörfer auf rund 4.200 Metern Höhe in einem engen, halbkugelförmigen Tal. Am Nachmittag geht es zurück nach Kaza, und wir fahren bergauf bis Langza, um einige Dörfer zu besichtigen. Es geht weiter nach Comic, das bekannt ist für seine Fossilien und eines der weltweit höchsten Klöster. Abendessen und Übernachtung in der Pension oder im Camp.

Tag 9: Kaza – Keylong (176 km, 6-7 Stunden Fahrt) Die Straßen führen uns heute durch zahlreiche Dörfer des Spiti-Tals. Das letzte Dorf ist Losar. Wir fahren eine kurze Strecke hinauf bis zum Kunzum-Pass (4.700 m). Von hier aus haben wir einen beeindruckenden Weitblick über die schneebedeckten Gipfel des Chandra-Tals. Die Fahrt von Losar nach Gramphu über Kunzum nach Keylong ist ein Spektakel für Off-Road-Fans. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 10: Keylong – Udaipur (96 km, 2-3 Stunden Fahrt) über Trilokinath Die Panoramastrecke im Chenab-Tal steht auf der Hitliste von Off-Road-Fans auf der ganzen Welt. Wir besuchen den Tempel von Trilokinath (Shiva) und den Holztempel von Mrikula Devi in Udaipur aus dem 11. Jahrhundert. Abendessen und Übernachtung in Udaipur in der Pension oder im Camp.

Tag 11: Udaipur – Killar (110 km, 2-3 Stunden Fahrt) Heute geht es durch das schmale Chenab-Tal nach Killar. Auf dieser atemberaubenden Straße erwarten uns unzählige Haarnadelkurven. Aber aufgepasst: Es wird sehr eng – und das in weit über zweitausend Meter hohen Bergen und über Schluchten, die tief hinab führen. Ein echtes Abenteuer! Abendessen und Übernachtung in der Pension oder im Camp.

Tag 12: Killar – Tissa (ca. 150 km, 5-6 Stunden Fahrt) über den Sach-Pass (5.000 m) Wir überqueren den Chenab und fahren auf schattigen Felsstraßen bis zum Pass. Von hier aus haben wir einen grandiosen Blick auf die Täler und Berge des Himalayas. Es geht auf einer einfachen Strecke bergab. Wir besichtigen einige typische Dörfer und nehmen unseren Abendtee in Tissa. Abendessen und Übernachtung in der Pension oder im Camp.

Tag 13: Tissa – Chamba (ca. 80 km, 2-3 Stunden Fahrt) Wir beginnen die Fahrt auf einer Waldstraße, die uns in das Tal Richtung Chamba führt, ein am Fluss Ravi gelegener Ort. Aufgrund der Abgeschiedenheit haben die Dorfbewohner ihre Kultur, Religion und das soziale Leben bis heute bewahrt. Chamba beeindruckt mit einem Überfluss an Tempeln mit grasbewachsenen Plateaus, die Chaugan genannt werden. Hier finden traditionelle Festivals statt. Menschen aus Zentralasien säumen die Straßen. Die Tempel von Chamba sind wunderbare Beispiele für die erhabene Hindu-Architektur. Die Tempel für Vishnu und Lakshmi Narayan wurden von Shaila Verma 925 v. Chr. erbaut. Abendessen und Übernachtung im Hotel oder im Camp.

Tag 14: Chamba – Bharmaur (ca. 65 km, 1-2 Stunden Fahrt) und zurück nach Chamba Bharmaur ist bekannt als Shiv Bhumi, das Herz des Landes Gaddi. Es liegt hoch über dem Fluss Bhudal am Westhang des Manimahesh. Umgeben von schneebedeckten Bergen ähnelt der Ort besonders im Winter einem Unterteller. Vom siebten bis zum zehnten Jahrhundert war er die Hauptstadt des einst souveränen Staates Bharmaur (jetzt Chamba). Er ist bekannt für seine 1.300 Jahre alten Tempel – Zeugen aus der goldenen Zeit des Orts. Insgesamt gibt es hier 84 große und kleine Tempel, die auf einem schmalen Plateau namens Chaurasi (bedeutet 84) stehen. Leider sind nur noch vier gut erhalten: namentlich Manimahesh (Harihar), Ganesh, Lakshna und Narsimhaji. Diese wichtige Wallfahrtsstätte liegt am Fuße des Manimahesh Kailash (5.575 m). Tausende pilgern zwischen August und September hierher. Von Bharmaur kann man zum 35 km entfernten See auf dem Manimahesh klettern, der auf einer Höhe von 3.950 Metern Höhe liegt. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 15: Chamba – Dharamsala (ca. 116 km, 3-4 Stunden Fahrt) über den Jot-Pass (2.250 m) Wir starten früh. Es geht über geschlängelte Straßen bis Jot. Hier genießen wir den Ausblick auf die Dhauladhar-Bergkette und das Chamba-Tal. Es geht hinab nach Chuwari über Felsstraßen. Achten Sie unterwegs auf die bezaubernden Rhododendren, Eichenwälder und Reisfelder. In der Entfernung können wir den Ort Dalhousie sehen, der mitten im Dschungel liegt. Wir erreichen Dharamsala am Nachmittag. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 16: Dharamsala Die ehemalige Kolonialstadt Dharamsala ist seit 1960 Sitz der Exilregierung von Tibet. Sie ist ein Ozean an Ruhe. Bewundern Sie die traditionelle Architektur, die die Tibeter aus ihrer Heimat mitgebracht haben. Das beeindruckende Namgyal-Kloster ist umgeben von Gebetsmühlen und der lebensgroßen Buddhastatuen von Padmasambhava und Avalokiteshvara. Sie können das Zentrum für tibetische Handwerkskunst und Medizin besuchen, das tibetische Kinderdorf, den Tempel Nurbulinga und den Hindu-Tempel Kangra. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

Tag 17: Dharamsala – Delhi – Abreise (520 km, 12-13 Stunden Fahrt) Früh morgens geht es mit dem Privatauto nach Delhi. Nach Ankunft am Abend haben Sie etwas Zeit, sich frisch zu machen, bevor wir Sie zu unserem großen Abschieds-Abendessen abholen. Anschließend bringen wir Sie zum internationalen Flughafen. Auf Ihrer Heimreise haben Sie nicht nur Souvenirs im Gepäck, sondern auch unzählige wunderbare Erinnerungen an Ihre Tour durch die Welt des Himalayas.

***Tour Ende***

Weitere Infos:

Unterkunft:
Die Kategorien variieren nach Reiseziel und reichen von Luxus bis Heritage im Doppelzimmer (zu zweit nach gleichem Geschlecht) mit Vollpension. Einzelzimmer mit Zusatzbett ist möglich.

Check In/Check Out ist 12 Uhr mittags. (Bei Eintreffen vor Check In, muss im Hotel gewartet werden, falls verfügbar, können Zimmer gegen eine Gebühr auch früher bezogen werden).

Beachten Sie: Eine Kaution von € 300/00 muss nach Ankunft in Indien hinterlegt werden. Sie sind verantwortlich für Schäden am Motorrad. Dadurch entstandene Reparaturen auf der Tour werden dann von der Kaution abgezogen, der Restbetrag wird am Ende der Tour zurückbezahlt.

Das beinhaltet die Tour:

✔ Das neueste Modell der Royal Enfield 500cc inkl. Benzin für die gesamte Tour.

✔ Frühstück und Abendessen in der Unterkunft (Mittagessen unterwegs in lokalen Restaurants).

✔ Englischsprachiger Tour Guide (ein professioneller Biker aus Leidenschaft).

✔ Verpflegung mit Wasser während der gesamten Tour.

✔ Begleitfahrzeug (Zum entspannten Mitfahren, falls der Hintern mal zu sehr schmerzt).

✔ Mechaniker während der gesamten Tour (Motorradfachmann).

✔ Gebühren für Sehenswürdigkeiten.

✔ Alle Hotelsteuern/Servicegebühren.

In der Tour nicht enthalten:

Internationale Flüge.

Kranken-, Reiseversicherung und persönliche Ausgaben.

Telefonanrufe/Internetgebühren.

Trinkgeld für Guide, Fahrer, Mechaniker und Hoteliers.

Alkoholische Getränke.

Schäden am Motorrad sind vom Fahrer zu begleichen.

Erweiterungen des Reiseplans, die Kosten verursachen.

Motorcycle Expeditions & Logistic:

Jede Tour wird begleitet von unseren sehr erfahrenen Guides, die zugleich auch Motorradexperten sind. Sie kümmern sich um die komplette Planung und Logistik der Tour. Hier verfügen wir über viele Jahre Erfahrung, Sie müssen sich um nichts kümmern und können von Anfang an Ihre Tour mit der Royal Enfield und den Zauber der Region genießen. Mit Motorcycle Expeditions erleben Sie die best organisierte Tour durch den indischen Subkontinent: von der Sicherheit über die Bikes und Unterkünfte bis hin zu den ausgewählten Routen und Sehenswürdigkeiten. Unsere Touren sind speziell für Biker und ihre Wünsche ausgerichtet und machen aus Ihrem Jahresurlaub ein Erlebnisfeuerwerk, an das Sie sich ein Leben lang erinnern werden.

Unsere Tipps: Kleidung und Ausrüstung für Ihre Tour:

Wir haben für Sie eine detaillierte Liste erstellt mit grundlegend wichtigen Dingen für Ihre Sicherheit und Ihr Wohl. Diese Sammlung, auf Basis unserer langjährigen Erfahrung sorgfältig für Sie zusammengestellt, enthält alles, was Sie dringend benötigen, aber nicht auf der Tour bekommen und auch nicht vor Ort besorgen können. Deshalb unsere dringende Empfehlung: Stellen Sie sicher, dass Sie alles mitbringen, was auf der Liste steht.

Kleider Camping 
(hauptsächlich Himalaya)
Sonnenhut-/mütze Schlafsack (mittlere Temperatur)

Warme Kleidung (Himalaya Tour) Taschenmesser
Wasserabweisende Jacke/Regenmantel Taschenlampe/Stirnlampe
Fleece/Jacke für darunter Thermosflasche für heiß und kalte Getränke
Extrasocken (Himalaya Tour)
Extraunterwäsche (Himalaya Tour)
Schuhe oder Stiefel (mindesten 2 Paar)
Warmer Schal
Bike-Ausrüstung Divers
Helm Brille/Sehhilfe
Schutzbrille/Sonnenbrille Alarmuhr/Armbanduhr
Motorradhandschuhe Geldgürtel
Snood/Schutzmaske Medikamente (mit Hausarzt besprechen)
Nierengürtel Erste-Hilfe-Kit (Grundausstattung)
Wasserdichter Rucksack Insektenschutzmittel
Bungee/Gepäcknetz Sonnenschutz/Lichtschutzfaktor UV 30/40
Motorradhose, -jacke Lippenbalsam
Motorradschuhe Ohrstöpsel
Reisehandtuch/schnelltrocknendes Handtuch

Bitte beachten Sie: Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über mögliche Medikamente.

Zu Ihrer Sicherheit: Aufgrund von unvorhersehbaren Umwelteinflüssen, wie Erdrutsche, Schlammlawinen, blockierte Straßen etc., kann es aus Sicherheitsgründen zu leichten Abweichungen vom geplanten Reiseverlauf kommen. Im Einzelfall entscheidet Ihr Guide vor Ort entsprechend der jeweiligen Situation. Priorität dabei hat immer Ihre Sicherheit.

Foto galerie

View All

Reiseversicherung

Wir empfehlen den Abschluss einer

Reiseversicherung

Alle Informationen hier